Glücksmomente

Eisige Kälte und dennoch stille Vorfreude auf den Frühling. Diese Woche gab es viel Sonne, frühlingshaftes Vogelgezwitscher und das Gefühl, die Tage werden endlich länger.

IMG_3058

Wir haben viel gemalt und mit Farben experimentiert. Malen bringt mich und das große Kind immer in ein Zustand der anderen Ebene. Welche Ebene das ist, habe ich noch nicht heraus gefunden. Es entspannt und heilt.

IMG_3057

Kirschkuchen gebacken und mit Tee an einem tristen Tag genossen. Bild ist nichts, dennoch möchte ich es euch nicht vorenthalten. Hier geht es nicht um die Ästhetik, die ich sehr beim Fotografieren mag, sondern um die erlebte Glückseinheiten 🙂

IMG_3033B

Fasching gefeiert – bunt und laut.

IMG_9565

Erkältungen vorgebeugt. Zumindest ist es immer ein Versuch wert. In diesem Fall heisst es bei uns immer Zwiebelsaft und Suppe.

FotorCreated

Leckere Gnocchi mit Rucola, getrockneten Tomaten, Pinienkernen, Broccoli und ganz viel Olivenöl verspeist – Glücksgefühl im Bauch ist nicht zu unterschätzen!

IMG_3038

Für Kinder und Mann gab es eine wahnsinnsgute Tomatensauce dazu.

IMG_3048

Und wenn ich schon Mann sage, dann sage ich auch Blumenstrauß, den gab es diese Woche obligatorisch auch dazu 🙂

IMG_3074

Ich wünsche Euch eine glückliche Woche mit vielen Herzmomenten.

Mehr Glücksmomente gibt es bei Pia und WildeWölfin.

 

Advertisements

Wochenglück

Letzte Woche verlief im Zeichen des sechsten Geburtstages meiner Tochter. Es gab viel Trubel und ganz viel Nachdenklichkeit über die Zeit. Jetzt ist sie 6, fast ein Schulkind.

IMG_9427

Es gab viel viel Kuchen und das Thema „Pferd & Pony“ war von Kuchen bis hin zu den Geschenken und Motto der Feier vertreten.

IMG_9477

Richtig viel Glück schenkte uns die Sonne während des Kindergeburtstages. Der Ausritt in die Felder war traumhaft. Die Sonne im Gesicht, auf den Händen zu spüren – war pures und einfaches Glück.

1779889_429811947175965_2514182961470447243_n

Meine Tochter freute sich über viele Geschenke. Und ja, ich bin zwar kein Freund von Plastik & Co. und liebe selbst entworfene, gebastelte Geschenke, aber sie ist nun mal ein Mal im Leben sechs und hat sich diese schöne Kunststoffmühle für kleine süsse Filly’s gewünscht. Ja, Ihre Freude am Geschenk war für mich auch ein Glück.

IMG_2983

Ansonsten freute ich mich über frisch gespitzte Stifte und einen frisch gewaschenen Boden, obgleich nur für eine Stunde 🙂

IMG_3013

Und auch über ein ganz einfaches Essen – Kartoffelpüree mit Apfelrotkohl. Die Farben sind einfach toll.

IMG_2995So und jetzt wünsche ich Euch eine schöne glückliche Woche.

Mehr Glücksmomente teilen WildeWölfin und Pia.

Julia

Der letzte Wintermonat

IMG_6056pferd

Warm anziehen und nach vorne blicken. Es gibt kein Rückblick – nur Ausblick bei mir. Der Februar wird kalt, winterlich, aber mit den ersten zaghaften Frühlingsausreißern.

IMG_6093

Wie z. B. heute. Die Sonnenstrahlen. Ja, die gab es tatsächlich heute. Es waren richtige Seelenstreicheleinheiten. Immer wieder bin ich aufs Neue beeindruckt, wie simpel doch unser physiologisches Glück ist – eine Mischung aus Umwelteinflüssen und chemischen und hormonellen Konstellationen im Körper. Ein bisschen Sonne zaubert eine ganz andere Stimmung und Blickwinkel in uns. Wunderbar ist das und alles nur Chemie (?)

IMG_5808

Meine Pläne für Februar:

  • „Nur ich“-Inseln schaffen und Energie auftanken
  • Wachsen an den neuen Aufgaben
  • Eine Detox-Woche einlegen
  • Detox im Keller durchziehen – sich von alten Sachen lösen – wegwerfen
  • Geburtstag der großen Tochter feiern (Ponyhof)
  • Und ganz fest an den Frühling glauben und warten

IMG_6071

Schön, dass Du da bist, Februar!

 

Wärmend :: Cremige Suppe aus gebackenen Paprikaschoten und roten Linsen

Wärmend und leuchtend – die Farbe von der roten und gelben Paprika vereint, erinnert mich diese Suppe in Konsistenz an Gazpacho, jedoch in ihrer winterlichen heißen Variante.

Die Süsse der Paprika und leicht geröstete Geschmacksnote von roten Zwiebeln, Knoblauch und Möhren geben einen unvergleichlich mediterranen Touch. Die Linsen passen einfach farblich zur Suppe und machen diese schön sättigend und sämig. Genau die richtige Suppe als Abendessen im Winter.

Nichtsdestotrotz passt die Suppe auch wunderbar in einen Detox-Wochenplan.

IMG_9400

  • 3 große Paprika, 2 Karotten, 1 rote Zwiebel und 2 Zehen Knoblauch mit Olivenöl bepinseln und im Backofen ca. 20 Min. anrösten.

IMG_9399

  • In der Zwischenzeit Gemüsebrühe mit 2 Handvoll roten Linsen und einer Prise Thymian ansetzten. Wenn die Suppe noch sämiger werden sollte, gerne noch eine Kartoffel zu der Brühe geben und alles ca. 15 Min. köcheln.

IMG_9405

  • Das gebackene Gemüse aus dem Ofen nehmen und mit dem Stabmixer, am besten in einem hohen Gefäß pürieren. Danach diese lecker duftende Creme mit der Linsenbrühe vermischen.
  • Salz und Pfeffer hinzufügen – fertig! Falls Ihr die Kartoffel hinzugefügt habt, löffelt diese bitte aus der Suppe heraus und püriert sie zusammen mit dem Ofengemüse.
  • Curry, Chili, Paprikapulver – abwürzen, wie jeder es mag.

Für die Kinder mache ich zu jeder Cremesuppe immer Croutons dazu – irgendwie kommt die Suppe dann immer besser an.

IMG_9406

Ich mag es am besten mit einem Löffel Yoghurt und Paprikaflocken.

IMG_9409

Liebe Grüße

Julia

Kleine Glücklichkeiten

Nach einer Woche Krankheit erscheint die ganze Welt im neuen frischen Licht. Man freut sich wieder über die wieder erlangte Kraft und Gesundheit und an einfachen kleinen Dingen, die einen einfach glücklich machen.

IMG_29137

Man nimmt diese kleine Momente des Glücks bewusster wahr.

IMG_29318

Die ersten Frühlingsboten.

IMG_29313

Kindliches Ausprobieren. Zugegeben, ich würde ja selbst mit Vergnügen an diesem Oldtimer drehen, von dem ich übrigens überzeugt war, dass es nicht mehr funktioniert. Das Kind dreht selbstbewusst und schwups kommt tatsächlich ein Bonbon heraus. Ich war’s nicht!

IMG_2907

Mangold mit Tomatensoße  – frisch und voller Gesundheit. Und es machte auch Spass wieder vollwertig kochen zu können und nicht von Dosen- und Tiefkühlfutter zu leben.

Dazu eine kleine Geschichte, die mich einerseits sehr glücklich machte, andererseits eine beschämende Wirkung auf mich ausübte. Beschämend, weil ich das noch nie gemacht habe. Beim Hinbringen der Kinder im Kindergarten mit einer Bekannten gesprochen und über unseren Krankenlazarett berichtet. Am nächsten Tag überreichte mir die Erzieherin eine Tüte mit einer großen Dose. Es war Mittagessen! Diese Frau hat selbst vier Kinder. Die Welt hat noch ihre gute Seelen. Und auch ein Versprechen von mir an mich selbst – ich werde es genau so machen. Gute Taten machen nämlich glücklich.

IMG_2908

Als Nachtisch gab es mal in der Woche diese leckere Polenta mit Himbeeren und Mandeln. Danke für das Rezept!

Ich gebe zu, mein Wochen-Glücks-Rückblick ist sehr foodlastig. Aber nach einer Woche krank sein, hat es gut getan, die Fettreserven wieder aufzufüllen 🙂 Sorry für die schlechte Bildqualität, ich habe wieder mal mein Mobiltelefon zum Fotografieren benutzt.

Mehr Glücksmomente findest Du Denise, Pia und Wildewölfin.

Liebe Grüße

Julia

Wie baue ich ein Tipi für zwei Indianermädchen

Als Kind liebte ich es selbst Verstecke und Zelte zu bauen. Da fühlte ich mich geborgen und geschützt. Und auch jetzt mit Mitte 30 hat es Spaß gemacht, die quietschende Freude der Kinder zu erleben, wie sie sich im Zelt zurück ziehen und ich den leisen Gesprächen aus dem Zelt lauschen kann.

Ich glaube, es liegt in unseren menschlichen Natur solche kleine Rückzugsorte einzurichten, um sich von der Außenwelt zu verstecken.

Für einen Tipi mit dem Durchmesser von ca. 120 cm braucht es 5 mittellange Bambusstäbe. Die Stäbe gibt es in jedem Baumarkt für ca. 3 € pro Stück. Richte die Stäbe aus und binde diese oben mit einem Seil fest.

2

Nach dem festen Abbinden wickele Stoffbahnen drüber. Wir hatten alte Vorhänge hier verwendet.

1

 

Nähe die Stelle unterhalb des Seilknotens mit ein Paar groben schnellen Stichen fest.

3

Richte dein Tipi jetzt gemütlich ein. Viele Kissen, ein Schafsfell, ein paar Bücher…

5

 

Und verstecke dich von der Außenwelt. Tauche ab in deine eigene Welt. Im Tipi ist es erlaubt 🙂

6

 

Ob Buch lesen, Süssigkeiten essen, sich verstecken oder einfach mal ein Nickerchen halten – die Einsatzmöglichkeiten eines Tipi’s sind sehr vielfältig.

IMG_9348

 

Wir lieben es!

4

 

Mehr Ideen findest Du heute bei Creadienstag.

Die Suche nach dem Glück

Meine Glücks und ♥ – Momente der Woche 

Hier halte ich meine Glücks- und Herzmomente der Woche fest. Manchmal gehen sie im Alltag zu schnell unter. Zu schade. Wie kleine Lichtblicke überströmen sie einen beim Nachlesen, Erinnern, Reflektieren.

Und es ist schön diese kleine Glücksmomente zu speichern, um davon länger zu zerren. Beim Reflektieren und Erinnern lernen wir Glück kennen. „Ach, war das schön!“ Und denken dabei in Vergangenheit, nicht in Gegenwart. Die Herzmomente möchte ich so bewusster in der Gegenwart erleben und geniessen.

Damit bin ich nicht allein. Überall lese ich von vielen kleinen schönen Erlebnissen, die bewusst festgehalten und geteilt werden. So werden mir drei Sachen sehr bewusst:

Lebe jetzt in deiner Gegenwart!

Konzentriere Dich auf das Glück erleben und Glücksmomente einfangen!

Das wahre Glück ist nur die Summe aller kleiner Kleinigkeiten!

Die Kleinigkeiten spielen nicht die entscheidende Rolle im Leben, sie sind entscheidend für alles (Harvay Mackey) 

Anfang der Woche gab es einen wunderbaren sonnigen Tag. Eine Rarität in diesem Winter und Glück pur für mich.

20140823-160530

Einen leckeren Nizzasalat vom Mann zubereitet bekommen – welch ein Glück 🙂

 

img_2893

Eine Kanne Tee aufsetzen und Stück Kuchen essen.

IMG_9385

Meine Hyazinthen blühen herrlich – ein Glück für die Augen.

IMG_9380

Eine Runde Dame oder Dominospiel zusammen mit der großen (5) Tochter spielen.

IMG_9386

Einen Sternenschweif – Windspiel mit der Tochter basteln

img_9382

Mehr Glücksmomente kannst Du bei Denise und Pia genießen.

Eine schöne Woche wünscht Euch

Julia